1. Januar 2018: mit Rückenwind von der Dahme nach Beeskow

Silvester der lauten Großstadt entfliehen? Das geht leichter als gedacht. Nach nur kurzer Suche findet sich eine preiswerte Ferienwohnung in Köthen. Nein, nicht das in Sachsen-Anhalt, sondern in einem Ortsteil von Märkisch Buchholz südlich von Berlin. Am 30.12. geht’s los, per Bahn nach Oderin, von dort durch den Wald nach Köthen.

Am trüben aber milden Silvestertag machen wir eine kleine Runde mit dem Rad nach Lübben. Zwischen Krausnick und Lubolz ist ein schöner Radweg entstanden. Zurück geht es klassisch auf dem Spreeradweg über Straupitz. Abends feiern Groß Wasserburg und die umliegenden Dörfer auf dem Wehlaberg. Ein großes Lagerfeuer ist unter dem Aussichtsturm angezündet, es gibt Suppe und Glühwein.  Feuerwerk und Böller, was wir angenehm finden, verboten. Doch um Mitternacht gehen alle auf den Turm: man sieht ganz viel. Die kleinen Feuerwerke in den nahen Dörfern, das etwas größere in Lübben, noch mehr in Lübbenau und Cottbus und am nördlichen Horizont strahlt das 50 km entfernte Berlin.

Neujahrsmorgen: prächtige Sonne, zweistellige Plusgrade und ein kräftiger AmUmflutkanalWestwind. Das lockt zur ersten richtigen Radtour des Jahres. Entlang feuchter Wiesen am Spree-Dahme Umflutkanal nach Osten. Dann an der Spree über Alt Schadow nach Kossenblatt und geradewegs nach Beeskow. Hier gibt es in der kleinen Stadt sogar ein Kino, zu dem auch ein am Neujahrstag geöffnetes Café gehört. Gelegenheit zum Aufwärmen und Stärken, bevor es dann per Bahn wieder nach Berlin zurückgeht.

Auf dem Buckautalbahn-Radweg

28. März 2016

An Ostern gabe es wieder blauen Himmel und lockte das Wetter zu einer Radtour. Ziel: der Fläming. Den neuen Radweg an der B 107 testen. Normalerweise sind wir ja kein Freund von straßenbgleitenden Radwegen. Der Radweg verläuft aber oft mit großem Abstand, weil er auf der alten Buckautalbahn führt. Besonderen Spaß macht das an Tagen mit Südwind, wie der Ostermontag einer war. Es geht leicht abwärts von Wiesenburg nach Ziesar und dann rollt es fast von alleine.

Radweg auf der Trasse der Buckautalbahn

Ziesar ist ein Städtchen in dem der Spruch passt „Hier ist die Zeit stehen geblieben.“ Oft wird der Spruch ja falsch verwendet wo sich die Touristen drängeln und ein ungeheurer Kitsch verkauft wird. In Ziesar ist das anders, egal ob in der alten Bischofsburg oder am alten Kloster. Man ist oft für sich allein.

Der Blick vom Turm der alten Bichofssitz über Ziesar

Nördlich von Ziesar heißt es vorerst: aus der Traum mit Radwegen. Wir sind dann auf einer Straße und Feldwegen zum Bf Wusterwitz gefahren.

Durch den Fläming

6. Februar 2016 

GPS-Track dieser Tour

Schon Anfang Februar lockt das Wetter zu einer Radtour. Ziel: der Fläming. Den Anlass bot die geplante Neuauflage der in Zusammenarbeit mit dem  ADFC bearbeiteten Karte „Potsdam-Havelland“ der Bielefelder Verlagsanstalt,  wofür einiges zu überprüfen war.

Mit der Bahn von Berlin nach  Bad Belzig. Dort startet ein 1994 von ABM-Kräften gebauter befestigter Weg durch Wald und Wiesen nach Weitzgrund. Nun ist er etwas holprig geworden, aber es geht noch und landschaftlich sehr schön.

Weitzgrund
Einfahrt nach Weitzgrund

Hinter Weitzgrund erinnert eine Gedenkstätte an den Mittelpunkt der DDR. Kuriosum: 1974 machte ihn die Fernsehsendung  Außenseiter-Spitzenreiter bekannt, Zeitungen berichteten kurz darüber, doch dann verschwand er wieder in der Versenkung: ein Sperrgebiet war zu nah.

Der winzige Ort Verlorenwasser liegt einsam mittem im Wald.  Hier ist seit mehreren hundert Jahren die Gaststätte „Hirschtränke“ im Familienbesitz. Ein Besuch (Mi Ruhetag) lohnt sich, gutes und preiswertes Essen.

Nördlich von Klein Briesen steht ein Aussichtsturm mitten im Wald. Das ist wörtlich zu nehmen, denn zu drei Seiten sind die Bäume nun höher als er. Aber Richtung Norden, in die Niederung der Plane, gibt es noch einen weiten Blick.

Plane
An der Plane zwischen Lucksfleiß und Meßdunk

Über winzige Orte namens Lucksfleiß und Meßdunk geht es nach Norden. In Meßdunk steht eine kleine, neuromanische Kirche, ein Kulturverein kümmert sich um sie.

Über Reckahn führt die schöne Tour weiter nach Brandenburg an der Havel, von dort fahren viele Züge wieder nach erlin.

Radweg Wiesenburg – Görzke

16. April 2016 In mehreren Etappen wurde neben der Bundesstraße 107 im Fläming ein Radweg zwischen Wiesenburg und Görzke. Recht leise ging im Herbst/Winter 2015/16 die durchgehende Verbindung zwischen beiden Orten in Betrieb.

Dieser Weg schließt ein wichtige Lücke. Er verbindet das Gebiet um Wiesenburg mit dem dortigen Bahnhof und vielen schönen Radrouten im Fläming mit dem traumhaft ausgebauten Radweg zwischen Görzke und Ziesar auf der Buckautalbahn.

Wie es dort aussieht, ist im Tourenblog  zu sehen.