Vom Bauhaus zu Luther

3. Juli 2016

GPS-Track von dieser Tour

Sowohl Dessau als auch Lutherstadt Wittenberg lassen sich von Berlin aus per Bahn gut und günstig erreichen: das Berlin-Brandenburg-Ticket gilt bis dorthin.

Das eigentliche Bauhaus haben wir schon früher öfter besichtigt, es war heute nicht unser Ziel. Dafür gab es zu Anfang einen Straßenbahnausflug: erst zur Kreuzbergstraße, die Strecke hatte ihren vorletzten Betriebstag, anschließend nach Dessau-Törten, wo eine Bauhaussiedlung von Walter Gropius Teil der dortigen UNESCO-Welterbeanlage ist.

Die Radtour starten wir am Bahnhof und weiter durch den romantischen Park Georgium. Dessau ist neben Berlin die einzige deutsche Stadt, die gleich zwei UNESCO-Welterbestätten hat, neben dem Bauhaus ist es das Dessau-Wörlitzer Gartenreich. Sehr schön gehen die Parkanlagen in die Auenlandschaft am Fluss über.

ElbeRadwegWörlitz
Auf dem Elbe-Radweg bei Wörlitz

Auf dem gut ausgebauten Elbe-Radweg geht es vorbei am alten imposanten Kraftwerk Vockerode nach Wörlitz und zum dortigen Park.

Von Wörlitz nach Wittenberg hat man die Wahl zwischen mehreren Wegen: der Elbe-Radweg führt in zwei Varianten nördlich und südlich des Flusses dorthin, noch weiter im Süden könnte man auch auf dem Europaradweg R1 fahren. Wir entscheiden uns für die nördliche Variante. Ein Anlass dafür ist die traditionelle Gierfähre bei Coswig, die an einem Seil hängend, nur von der Strömung des Flusses angetrieben lautlos über das Wasser gleitet.

FähreCoswig
Elbfähre bei Coswig. Die Gierfähre hängt an der Kette und wird von der Strömung angetrieben.

Vor Griebo gibt es eine kleine gemütliche Einkehrmöglichkeit für Radfahrer, danach gehts teils über kurvenreiche Wege, teils auf einem Radweg an der Bundesstraße nach Lutherstadt Wittenberg.

Hier bleibt noch Zeit für die Altstadtbesichtigung. Das Schloss allerdings ist Baustelle, in Vorbereitung auf das Lutherjahr 2017. Schön sind die kleinen Wassergräben in der sanierten Altstadt.

LuWi
Markt in Lutherstadt Wittenberg