1. Januar 2018: mit Rückenwind von der Dahme nach Beeskow

Silvester der lauten Großstadt entfliehen? Das geht leichter als gedacht. Nach nur kurzer Suche findet sich eine preiswerte Ferienwohnung in Köthen. Nein, nicht das in Sachsen-Anhalt, sondern in einem Ortsteil von Märkisch Buchholz südlich von Berlin. Am 30.12. geht’s los, per Bahn nach Oderin, von dort durch den Wald nach Köthen.

Am trüben aber milden Silvestertag machen wir eine kleine Runde mit dem Rad nach Lübben. Zwischen Krausnick und Lubolz ist ein schöner Radweg entstanden. Zurück geht es klassisch auf dem Spreeradweg über Straupitz. Abends feiern Groß Wasserburg und die umliegenden Dörfer auf dem Wehlaberg. Ein großes Lagerfeuer ist unter dem Aussichtsturm angezündet, es gibt Suppe und Glühwein.  Feuerwerk und Böller, was wir angenehm finden, verboten. Doch um Mitternacht gehen alle auf den Turm: man sieht ganz viel. Die kleinen Feuerwerke in den nahen Dörfern, das etwas größere in Lübben, noch mehr in Lübbenau und Cottbus und am nördlichen Horizont strahlt das 50 km entfernte Berlin.

Neujahrsmorgen: prächtige Sonne, zweistellige Plusgrade und ein kräftiger AmUmflutkanalWestwind. Das lockt zur ersten richtigen Radtour des Jahres. Entlang feuchter Wiesen am Spree-Dahme Umflutkanal nach Osten. Dann an der Spree über Alt Schadow nach Kossenblatt und geradewegs nach Beeskow. Hier gibt es in der kleinen Stadt sogar ein Kino, zu dem auch ein am Neujahrstag geöffnetes Café gehört. Gelegenheit zum Aufwärmen und Stärken, bevor es dann per Bahn wieder nach Berlin zurückgeht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *